Windows server 2016 updates nicht automatisch herunterladen

Kein automatischer Neustart mit angemeldeten Benutzern für geplante automatische Updates Installationen Computer, die nicht in einer WSUS-basierten Umgebung verwaltet werden, verwenden in der Regel Windows Update, um direkt – über das Internet – mit Windows Update, Microsoft Update oder Microsoft Store zu verbinden, um Updates zu erhalten. Sie können in Windows Server 2016 zu einer dieser Methoden wechseln, indem Sie den Befehl sconfig in einer Eingabeaufforderung oder einem Powershell-Fenster verwenden. Mit automatischen Updates an Ort und Stelle können wir uns jetzt zurücklehnen und entspannen, und damit meine ich, die Zeit damit zu verbringen, stattdessen ein anderes Problem zu beheben. In der Einstellung Automatische Updates konfigurieren haben Sie die Option 4 – Automatischer Download ausgewählt und die Installation geplant, Sie können Zeitplan-Wartungsplanereinstellungen in der GPMC für Computer mit Windows 8 und Windows RT angeben. Wenn Sie in der Einstellung Automatische Updates konfigurieren nicht Option 4 ausgewählt haben, müssen Sie diese Einstellungen nicht für automatische Updates konfigurieren. Die Einstellungen des Wartungsplaners befinden sich im Pfad: PolicyName > Computerkonfiguration > Richtlinien > Administrative Vorlagen > Windows-Komponenten > Wartungsplaner. Die Erweiterung “Wartungsplaner” der Gruppenrichtlinie enthält die folgenden Einstellungen: Um diese Einstellung zu verwenden, müssen Sie zwei Servernamenwerte festlegen: den Server, von dem der Client Aktualisierungen erkennt und herunterlädt, und den Server, auf den aktualisierte Arbeitsstationen Statistiken hochladen. Die Werte müssen nicht unterschiedlich sein, wenn beide Dienste auf demselben Server konfiguriert sind. – 0 – Keine Benachrichtigungen anzeigen Diese Einstellung entfernt alle Zugriffe auf Windows Update-Funktionen und es werden keine Benachrichtigungen angezeigt.- 1 – Erforderliche Benachrichtigungen zum Neustart anzeigen Diese Einstellung zeigt Benachrichtigungen über Neustarts an, die zum Abschließen einer Installation erforderlich sind.

Hinweis: Auf Computern mit Windows 8 und Windows RT werden, wenn diese Richtlinie aktiviert ist, nur Benachrichtigungen im Zusammenhang mit Neustarts und der Unfähigkeit angezeigt, Updates zu erkennen. Die Benachrichtigungsoptionen werden nicht unterstützt. Benachrichtigungen auf dem Anmeldebildschirm werden immer angezeigt. Außerdem erhält Windows Server 2016 monatliche Rollups von .NET Framework. Sie sind kumulative Updates und kommen am Patch Dienstags. Es gibt ein Rollup, das Sicherheits- und Qualitätsverbesserungen enthält, und ein Rollup, das “nur Sicherheit” ist, aber beide kommen am selben Tag (Patch Tuesday), laut dieser .NET-Blog-Erklärung. Eine Vorschau eines Qualitätsrollups erscheint am dritten Dienstag eines jeden Monats. Wir können dann angeben, ob Updates jeden Tag automatisch installiert werden sollen, oder einen bestimmten Wochentag angeben, gefolgt von dem Zeitpunkt, ab dem die Updates beginnen sollen.

Optional können wir auch andere Microsoft-Produkte automatisch aktualisieren, z. B. die Office-Suite von Microsoft. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren automatischer Updates mithilfe von Gruppenrichtlinien- oder Registrierungseinstellungen. Gibt an, ob automatische Updates auf diesem Computer aktiviert sind. In einer WSUS-Implementierung muss mindestens ein WSUS-Server im Netzwerk eine Verbindung mit Microsoft Update herstellen können, um verfügbare Updates zu erhalten.